Kategorien Ich

Das erste Bild...20.01.2021

…auf dem Film. Das schöne an diesen kleinen “Kameras” ist, man kann mit der Filmbelichtung ganz vorne anfangen. Das Feuer an der Seite ist der vom Einfädeln belichtete Teil des Filmes (meine beleuchtete, linke Seite kommt natürlich von eine Lampe, nicht vom belichteten Filmrand). Das Bild ist original, nicht bearbeitet, alles darauf ist rein zufällig, ein Lomo eben. Und da es immer eine Weile dauert bis der Film voll ist und von der Entwicklung zurück, kann ich in der Regel nicht mehr nachvollziehen wie ein Bild entstanden ist.

Die Lomo mit der ich fotografiere ist eine LC-A Silver Lake. Eine silberne, hell belehrte Sonderedition, mit Kleinbildfilm und einfacher Belichtungsautomatik und manueller Entfernungseinstellung. Mittlerweile fotografiere ich “Lomos” mit den unterschiedlichsten Kameras, in der Regel analog. Doch bleibt die LC-A für mich immer die “richtige” Lomo-Kamera, schnell, einfach und vielseitig.

L-263_01-XA_1500

Kategorien: Ich, LC-A

Samba Selfie03.07.2020

Selfies mit Analog-Kameras sind doch eher Zufall. Hier habe ich Glück gehabt, dass der Baum nicht aus einem Kopf wächst sondern genau in der Mitte steht. Frei nach dem Motto: “Kontrolle ist gut, Spaß ist besser”. Das Bild ist entstanden auf dem Sambaumzug 2020 in Bremen.

Lomografiert mit der Fisheye 2 von der Lomografischen Gesellschaft in Wien. Eine weniger komplizierte Kamera mit Fixfokus Plastik Fisheye Linse. Wären da nicht diverse Kreativ-Funktionen wie Doppel- und Langzeitbelichtung, würde man sie als Point und Shoot Kamera bezeichnen.

000080860004

Kategorien: Ich, Stadt, Fisheye

Kleine Pause21.07.2019

Immer mal wieder mache ich eine kleine Pause, neue Gedanken wollen entdeckt werden und das braucht Raum. Raum im außen und Raum im Kopf. Was mich dann erreicht ist eine Idee für ein Lomo, komplett sinnfrei, und doch irgendwie cool. Einfach nur eine Doppelbelichtung, nichts weiter.

000062640030

Kategorien: Doppelbeli., Ich, LC-Wide

Selbstbild02.05.2019

Ein Sprocket Rocket Bild. Mit dieser Kamera der Lokographischen Gesellschaft lassen sich echte Plastik-Panoramas schießen. Natürlich weiß man bei der Aufnahme nicht genau was aufs Bild kommt, warum sollte das auch wichtig sein? Hier geht es um Kunst, Kreativität und vor allem ganz authentischem Spaß. Und wichtig ist, dass der ganze wertvolle Film genutzt wird, bis über die Perforation. – Hier ich in meinem Atelier

M54_5288_1500

Kategorien: Ich, Sprocket

Weitblick24.12.2014

Ein Selbstportrait mit Sonne an der Nase und Einkaufszettel als Bart.
Das Schöne am Lomo, man muss nicht wissen was drauf kommt, man kann es nachher entdecken.

L257-05

(Original Foto, lomografiert mit einer Lomo LC-A+ mit Fisheye2 Linse, auf Kleinbildfilm)

Kategorien: Ich, LC-A